Start

Beiträge zur Geschichte  









Zeittafel vor 1965

1947

Gründung das SDS als sozialdemokratisch orientierter Studentenbund.

1957

"Situationistische Internationale" als Künstlergruppe in Paris gegründet.

1959

03.01 Anti-Atomkongreß in Berlin.

1960

14.07. Frau Prof. Dr. Renate Riemeck wurde aus politischen Gründen von ihrem Lehramt abberufen.
Kommentar von Ulrike Meinhof: Geschichten von Herrn Schütz

1960/61

Erscheint die SDS-Denkschrift "Hochschule in der Demokratie".

1961

Januar: Programmatisches Flugblatt der Situationistische Internationale wird in München durch die Gruppe "SPUR" verteilt.

Unvereinbarkeitsbeschluß SDS / SPD - auf Initiative des Parteivorstandes der SPD -, nachdem die SPD das Godesberger Programm beschlossen hatte.

Spätherbst: "Spur im Exil" (Heft Nr. 6) wird in München durch die Gruppe "SPUR" in Kneipen verkauft. Der Inhalt sorgt für einen jahrelangen grotesken Rechtsstreit mit der bayrischen Justiz.

Die Gruppe SPUR verteilte dazu folgendes Flugblatt.

1962

"Schwabinger Krawalle" unter Beteiligung der "Subversiven Aktion" einer dadaistisch, surrealistisch beeinflußten Gruppe.

November:

Eine "Offene Erklärung zum SPUR-Prozeß" erscheint in München.

1963

Januar: "Januar Manifest" der Gruppe SPUR.

1964

22. 05. Der von der Stasi "entführte"(am 16.06.1961) IG-Metall-Redakteur Heinz Brandt wird in den Westen entlassen.

01. 06. Die US-Luftwaffe beginnt mit dem Flächenbombardement auf Südvietnam.

28. 07. Tonking-Affäre, die US-Armee provoziert einen militärischen Zwischenfall in internationalen Gewässern vor Nordvietnam, um einen Vorwand für die Ausdehnung des Krieges auf Nordvietnam zu schaffen.

01. 07. Die Subversive Aktion verteilt ein Flugblatt zur Bundespräsidentenwahl.

28. 07. Der SDS beschließt die Anerkennung der DDR und der Oder-Neiße-Grenze zu Polen.

27. 11. Die beiden Studenten Jacek Kurón und Karol Modzelewski werden aus der polnischen KP (PVAP) ausgeschlossen und zu Haftstrafen verurteilt. Sie hatten in einem offenen Brief den Monopolsozialismus der Partei kritisiert.

18. 12. In West-Berlin protestieren SDS, Subversive Aktion und andere Gruppen gegen den Staatsbesuch des kongolesischen Ministerpräsidenten und Lumumba-Mörders Tschombé.

Rudi Dutschke zur Tschombé-Demonstration "als Beginn unserer Kulturrevolution".

Dieter Kunzelmanns Schlussfolgerungen nach der Tschombé-Demo.










 

GLASNOST, Berlin 1992 - 2017