Start  

quellen 

  

  Politik   

 


1999-03-29

Verband Deutscher Schriftsteller
in der IG Medien
- Landesverband Berlin -





An
Deutscher Gewerkschaftsbund
Bundesvorstand
ueber den GHV der IG Medien
Friedrichstrasse 15
70174 Stuttgart




Offener Brief zum NATO-Kriegseinsatz in Jugoslawien

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Berliner Vorstand des Verbandes deutscher Schriftsteller in der IG Medien fordert Euch dringend auf, alle Eure Moeglichkeiten dafuer zu nutzen, dass der voelkerrechtswidrige Kriegseinsatz von NATO-Streitkraeften unter Beteiligung deutscher Kontingente umgehend beendet und erneut der Weg einer Verhandlungsloesung beschritten wird.

Kriegerische Handlungen gegen einen Mitgliedsszaat der UNO unter Umgehung des UN-Sicherheitsrates sind ein eklatanter Verstoss gegen die UNO-Charta- Ein derartiger Praezedenzfall kann zu einer gefaehrlichen Aushoehlung dieser fuer die Menschheit unverzichtbaren Weltorganisation fuehren.

Die UNO wurde nach dem Zweiten Weltkrieg geschaffen, um allen Voelkern den Weg zu einem Leben in Frieden und Gerechtigkeit zu ebnen, vor allem aber, um die Verwirklichung der allgemeinen Menschenrechte zu ermoeglichen.

Unter kriegerischen Handlungen leiden - wie durch den Lauf der Geschichte tausendfach bewiesen - meist und zuerst unschuldige Menschen. Ihnen werden nicht nur die Menschenrechte entzogen, ihnen wird allzu oft das Leben genommen. Ethnische Konflikte koennen durch technisierten Toeten nicht geloest werden.

Wir erwarten, dass der jugoslawische Praesident seine Truppen anweist, auf Gewalt gegen die Zivilbevoelkerung im Kosovo vorab aller Verhandlungen zu verzichten!

29.03.99
(Hans Muencheberg)
Vorsitzender




Quelle: cl.frieden.allgemein, Message-ID: 7ESBQWXP4oB@vlp047.vlberlin.comlink.de


 




©  GLASNOST, Berlin 1992 - 2017