Start

quellen 

  

  Geschichte   

 


Danton am 13. Juni 1793

Rechtfertigung des Aufstandes

Wir sind dem Augenblick nahe, die französische Freiheit wahrhaft zu begründen, indem wir Frankreich eine republikanische Verfassung geben.

In diesem Augenblick großer Hervorbringungen scheinen die politischen Körperschaften und die menschlichen Körper immer noch von einer nahe bevorstehenden Zerstörung bedroht. Wir sind von Gewittern umgeben, der Donner rollt. Wohlan denn!, inmitten dieses Getöses wird das Werk entstehen, das die französische Nation unsterblich macht.

Erinnern wir uns, Bürger, was sich zur Zeit der Verschwörung La Fayettes ereignet hat. Wir schienen uns damals in derselben Situation zu befinden wie heute. Erinnert Euch, in welchem Zustand Paris sich damals befand. Die Patrioten wurden überall unterdrückt und verfolgt; wir waren von dem größten Unglück bedroht. Heute ist es nicht anders: mir scheint, daß es Gefahr nur für jene gibt, die die Freiheit geschaffen haben. - La Fayette und seine Faktion wurden schnell demaskiert: heute haben die neuen Feinde des Volkes sich selber verraten; sie sind geflohen, sie haben ihren Namen gewechselt, ihren Stand, sie haben sich falsche Pässe beschafft. (Beifall.) Dieser Brissot, dieser Anführer jener ruchlosen Sekte, die man bald auslöschen wird, dieser Mann, der seinen Mut und seine Bescheidenheit herausstrich, indem er mich anklagte, voller Gold zu stecken, er ist heute nur noch ein Elender, der dem Schwert der Gesetze nicht entkommen kann und über den das Volk bereits ein Strafgericht hat ergehen lassen, indem es ihn als Verschwörer verhaftet hat.

Man behauptet, der Aufstand von Paris verursache Unruhe in den Departements.

Ich erkläre es im Angesicht der ganzen Welt, diese Ereignisse werden dieser stolzen Stadt zum Ruhme gereichen.

Ich verkünde es im Angesicht Frankreichs, ohne die Kano- nen des 31. Mai, ohne den Aufstand würden die Verschwörer triumphieren, würden sie heute über uns gebieten. (Wieder- holter Beifall von einem Großteil der Versammlung und von den Tri- bünen.)

Möge das Verbrechen dieses Aufstandes über uns kommen. Ich selber, ja ich, ich habe diesen Aufstand herbeigerufen, als ich sagte, daß, wenn es im Konvent hundert mir gleiche Männer gibt, wir der Unterdrückung Widerstand leisten und die Freiheit auf unerschütterlichen Fundamenten errichten werden.

Erinnert Euch, daß man behauptete, die Unruhe in den Departements sei erst nach den hiesigen Ereignissen entstanden. Nun, es gibt Beweise dafür, daß die Departements vor dem 31. Mai Rundschreiben umgehen ließen, die zur Föderation und Koalition [gegen Paris] aufforderten.

(Zahlreiche Stimmen: »Das ist wahr!«)

Was bleibt uns zu tun? - Uns mit dem Volk zu identizieren, mit allen guten Bürgern; alles zu erzählen, was sich ereignet hat.

Es ist bekannt, daß ich mehr als jeder andere von den Bajo- netten bedroht wurde, daß man sie mir auf die Brust gesetzt hat; es ist bekannt, daß wir jene mit unseren Körpern gedeckt haben, die sich in Gefahr glaubten. - Nein, die Bewohner von Paris wollten nicht einen einzigen Volksvertreter seiner Freiheit berauben. Sie haben jene Haltung eingenommen, die ihnen zukam: das Volk von Paris hat sich erhoben.

Die Schmähschriften der Departements gegen Paris sollen Euch nicht schrecken; sie sind das Werk einiger Intriganten und stammen nicht von Bürgern der Departements. Erinnert Euch nur daran, daß man auch einmal gegen Paris und für den Tyrannen gesprochen hat. (Beifall)

Paris ist das Zentrum, auf das hin sich alles bewegt; Paris wird der Brennpunkt sein, der alle Strahlen des französischen Patriotismus sammeln und alle seine Feinde verbrennen wird.

Ich fordere, daß Ihr Eure Loyalität gegenüber dem Aufstand erklärt, der so glückliche Resultate gezeitigt hat.

Das Volk sieht sehr wohl, daß die Männer, denen man vorwarf, sich mit dem Blut des Volkes mästen zu wollen, in acht Tagen für das Glück des Volkes mehr getan haben als der Konvent, hin- und hergeworfen von den Intriganten, in der ganzen Zeit seines Bestehens. (Beifall.) Dies ist das Ergebnis, das man dem Volk der Departements vorstellen muß. Es ist gut; es wird Euren weisen Maßnahmen Beifall zollen. Die verbrecherischen Männer, die geflohen sind, haben überall auf ihren Wegen Schreckensgeschichten verbreitet; sie haben alles ungeheuerlich übertrieben; doch das getäuschte Volk wird um so heftiger reagieren und sich an jenen rächen, die es betrogen haben.

Was die gegenwärtig uns beschäftigende Frage angeht, so glaube ich, daß wir allgemeine Maßnahmen für alle Departements ergreifen müssen. Man muß den Verwaltungsbeamten, die vielleicht irregeführt wurden, eine Frist von vierundzwan- zig Stunden zubilligen (um wieder auf den rechten Weg zu kommen), darf aber den Aufwühlern keine Amnestie gewähren. In jenen Departements, wo die patriotischen Kommunen gegen die aristokratischen Verwaltungsbeamten kämpfen, müssen letztere abgesetzt und durch echte Republikaner ersetzt werden. Und schließlich verlange ich, daß der Konvent erklärt, ohne den Aufstand vom 31. Mai würde es keine Freiheit mehr geben. (Beifall)

Bürger, keine Schwächen! Macht eine feierliche Erklärung an das Volk; sagt ihm, daß man immer noch die Rückkehr der Adligen will; daß die verbrecherische Bande bewiesen hat, daß sie keine Verfassung wollte; sagt ihm, daß es sich zwischen dem Berg und dieser Faktion entscheiden muß; sagt den Bürgern Frankreichs: tretet wieder in Eure unwandelbaren Rechte ein, schließt Euch um den Konvent herum zusammen; und seid bereit, die Verfassung anzunehmen, die er Euch geben wird. Diese Verfassung ist, wie ich schon sagte, eine Batterie, die Kartätschen gegen die Feinde der Freiheit feuert und sie alle vernichten wird; bildet eine bewaffnete Macht, aber tut das gegen die Feinde der Vendée. (Beifall.) Erstickt die Rebellion in diesem Teil Frankreichs, und Ihr werdet den Frieden haben.

Wenn das Volk über diese neueste Phase der Revolution unterrichtet ist, wird man es nicht mehr überrumpeln können. Man wird keine Verleumdungen mehr gegen eine Stadt hören, die die Freiheit geschaffen hat und die nicht mit der Freiheit untergehen, sondern mit ihr triumphieren wird und mit ihr unsterblich werden. (Lebhafter Beifall)



Quelle: Reden der Französischen Revolution, München 1974, S. 311


 




©  GLASNOST, Berlin 1992 - 2017