Start

Beiträge zur Geschichte  









Geschichte der Bundesrepublik in Daten:



23.05.1949Verkündung der Grundgesetzes
08.1949Wahl zum ersten Bundestag; Koalitionsregierung unter Adenauer (CDU/CSU/FDP/DP)
1949Theodor Heuss (FDP) wird Bundespräsident
11.1949Petersberger Abkommen: Beteiligung an westliche Organisationen
1950Gesetz zur Wiederaufrüstung
1952Deutschlandvertrag: Aufhebung des Besatzungsstatuts
1954Pariser Verträge: Betritt zur WEU und NATO
1956Aufbau der Bundeswehr unter Verteidigungsminister Franz Josef Strauß
1959im Godesberger Programm verzichtet die SPD auf marxistische Ideologie
1959Heinrich Lübke(CDU) wird Bundespräsident
1963erstes Kabinett Erhard (CDU/CSU/FDP)
1965Notstandsdebatten
26.10.1966Rücktritt der 4 FDP-Minister
1966Wirtschaftskriese; Erfolge der NPD bei Landtagswahlen
01.12.1966Große Koalition unter Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger (CDU) und Außenminister Willy Brandt (SPD)
06.1966Unruhen wg. Staatsbesuch Schah Risa Pehlewis
1966Bildung der APO
1968Attentat auf Rudi Dutschke löst blutige Studentenunruhen aus
30.05.1968Veranschiedung der Notstandsverfassung
1969Gustav Heinemann(SPD) wird Bundespräsident nach vorzeitigem Rücktritt Heinrich Lübkes
09.1969Bundestagswahlen bringen den Wechsel: Koalitionsregierung(SPD/FDP) unter Bundeskanzler Willy Brandt und Außenminister Walter Scheel(FDP)
12.1969Beginn der Gespräche mit der UdSSR und Polen
08.1970Moskauer Vertrag: Gewaltverzichtsvertrag und Anerkennung aller in Europa bestehender Grenzen incl. der Oder-Neiße-Grenze und der Grenze zwischen BRD und DDR
08.1970Moskauer Vertrag: Gewaltverzichtsvertrag und Anerkennung aller in Europa bestehender Grenzen incl. der Oder-Neiße-Grenze und der Grenze zwischen BRD und DDR
12.1970Warschauer Vertrag: Normalisierung der Beziehungen zu Polen, Gewaltverzicht, Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze als polnische Westgrenze
11.1971Friedensnobelpreis für Brandt
1972Regierungsmehrheit schmilzt wegen Übertritten aus Ablehnung der Ostverträge
28.04.1973Konstruktiver Mißtrauensantrag der Opposition mit Rainer Barzel scheitert nur knapp
17.05.1972Zustimmung des Bundestages zu den Ostverträgen
09.1972Auflösung des Bundestages nach Mehrheitsschwund und Vertrauensfrage Willy Brandts
11.1972Bundestagswahlengeben Mehrheit für SPD/FDP; Fortsetzung der soz.-lib. Koalition
21.06.1973Grundvertrag mit der DDR tritt in Kraft
05.1974Bildung der APO
1966Helmut Schmidt(SPD) setzt soz.-lib. Koalition fort, nachdem Brandt nach Spionageaffäre Guillaume zurückgetreten ist; Außenminister wird Genscher (FDP)
07.1974Walter Scheel wird Bundespräsident
03.10.1976Bildung der APO
1966Bundestagswahlen ermöglichen Fortsetzung der Koalition Schmidt/Genscher, doch Gewinne bei CDU/CSU, die nach Streit dann doch wieder eine Fraktionsgemeinschaft bilden
1977Ermordung von Generalbundesanwalt Buback, Jürgen Ponto und H. M. Schleyer durch Terroristen
07.1979Karl Carstens wir Bundespräsident
1980Stärkung der SPD-FDP-Koalition; Schmidt bleibt Bundeskanzler
11.1980Krefelder Appell fordert Verzicht auf Nachrüstung; Anwachsen der Friedensbewegung
10.10.1981Friedensdemonstration in Bonn mit rund 250000 Teilnehmern
01.10.1983Konstruktives Mißtrauenvotum gegen Helmut Schmidt; Helmut Kohl wird Bundeskanzler einer CDU/CSU/FDP- Regierung; Genscher bleibt Vize-Kanzler und Außenminister
1983vorgezogene Neuwahlen brigen Wahlerfolg der CDU/CSU/FDP- Koalition; Einzug der GRÜNEN ins Parlament
07.1984Richard v. Weizäcker(CDU) wird Bundespräsident
1987Bundestagswahlen bestätigen Regierungskoalition
09.11.1989Öffnung der innerdt. Grenze durch die DDR
01.07.1990Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion
12.09.1990Unterzeichnung des Deutschlandvertrsges in Moskau (aus 2+4 Gesprächen erwachsen)
03.10.1990Beitritt der DDR zur BRD
11.1990dt.-sowj. Grundvertrag und dt.-poln. Grenzvertrag
02.12.1990klarer Sieg der Regierungskoalition unter Helmut Kohl


Quelle: cl.geschichte.allgemein, gepostet von: BSV-BI@bionic.zer.de, am 16.10.1994








 

GLASNOST, Berlin 1992 - 2014